Die kanadischen Trucker: eine Inspiration für die globale Freiheit

Feb 16, 2022

Datum:16 Februar 2022

Inhalt Abschnitte

  • Der Rest der Welt

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat gerade das Regelbuch weggeworfen und dem kanadischen Volk die Demokratie genommen.

Am 12. Februar strömten Tausende von Menschen in die kanadische Hauptstadt Ottawa, um den Freedom Convoy zu unterstützen und die Aufhebung der lähmenden Beschränkungen für kanadische Bürger zu fordern. Trotz des liebevollen und friedlichen Charakters der Proteste hat sich die kanadische Regierung, angestachelt durch Justin Trudeau, wiederholt geweigert, auf jeden Versuch der Demonstranten einzugehen, die Situation zu diskutieren.

Die Trucker stehen für eine so große Sache, dass Menschen auf der ganzen Welt die Demonstranten großzügig finanziell unterstützt haben und bisher Millionen von Dollar gespendet haben. Nach der Weigerung des US-amerikanischen gewinnorientierten Crowdfunders GoFundMe, Millionen von Dollar zur Unterstützung der Proteste freizugeben, wechselten die Organisatoren zu GiveSendGo und sammelten etwa CA$8 Millionen, bis die Regierung von Ontario eine gerichtliche Verfügung zum Einfrieren aller gesammelten Gelder erwirkte. Als Reaktion auf die Verfügung twitterte GiveSendGo, dass Kanada keinerlei Einfluss auf die Verwaltung der Spendengelder habe und dass alle Gelder für den Zweck verwendet würden, für den sie gespendet wurden.

Am Sonntag, den 13. Februar, gab es einen Cyberangriff auf die GiveSendGo-Website. In einem Tweet teilte GiveSendGo mit, dass keine Kreditkarteninformationen entwendet wurden und dass die Website nach strengen Sicherheitsüberprüfungen wieder betriebsbereit sei. In einer trotzigen Nachricht gab das Unternehmen zu, dass es sich in einem Kampf befindet und nicht aufgeben wird. Im Anschluss daran kam die Nachricht, dass die Toronto-Dominion Bank Konten mit rund CA$1,4 Millionen eingefroren hat, die an die Demonstranten des Freedom Convoy gespendet wurden, und den Ontario Superior Court gebeten hat, sich des Geldes anzunehmen.

In einer weiteren, noch unheilvolleren Wendung der Ereignisse hat Trudeau nun die Demokratie im Land so gut wie außer Kraft gesetzt, indem er in einem verzweifelten Versuch, sowohl die Demonstranten als auch den Protest selbst zu unterdrücken, das Notstandsgesetz erlassen hat. Der stellvertretende Premierminister hat angekündigt, dass die Banken die Konten der Demonstranten und derjenigen, die mit den Demonstranten in Verbindung stehen, ohne Gerichtsbeschluss einfrieren können. Die Banken werden vor jeglicher zivilrechtlicher Haftung geschützt. Außerdem wurden die kanadischen Vorschriften zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung so geändert, dass sie auch für Crowdfunding-Plattformen und die von ihnen genutzten Zahlungsdienstleister gelten. Damit kann die Regierung auch gegen diejenigen vorgehen, die die Proteste finanziell unterstützen.

Der Kampf geht weiter mit einer Breitseite der Canadian Civil Liberties Association (CCLA), die in einem Tweet erklärte, dass die Bundesregierung, "...den Schwellenwert für die Inanspruchnahme des Notstandsgesetzes nicht erreicht hat". Das Justizzentrum für verfassungsmäßige Freiheiten (Justice Centre for Constitutional Freedoms), das die CCLA unterstützt, kündigte ebenfalls seinen Widerstand gegen die Umsetzung des Notstandsgesetzes an und erklärte, dass es unverzüglich einen Antrag bei Gericht einreichen werde, um die Erklärung zu kippen. Abgeordnete aus dem gesamten politischen Spektrum haben sich gegen die jüngsten Schritte der Regierung ausgesprochen. Candice Bergen, die Vorsitzende der Oppositionspartei, hat Trudeau diese Woche im Parlament beschimpft und ihm vorgeworfen, mit einem Vorschlaghammer gegen die Proteste vorzugehen.

In einer interessanten Entwicklung hat die kanadische Regierung gestern angekündigt, dass die Grenzkontrollen für Rinder ab dem 28. Februar 2022 gelockert werden, wenn der Höhepunkt des Omicron-Ausbruchs vorüber ist.

 

Quelle: Sky News Australien 10. Februar 2022

Der Rest der Welt

Nach dem Vorbild des Freedom Convoy versuchen auch in Neuseeland Demonstranten, die Regierung zur Aufhebung drakonischer Beschränkungen zu zwingen. Nachdem sie Wellington zum Stillstand gebracht haben, haben die Demonstranten ihr Lager vor dem Parlamentsgebäude aufgeschlagen. Um die Demonstranten zu vertreiben, wurden Sprinkleranlagen eingeschaltet, Gräben ausgehoben, um den Wasserfluss umzuleiten und Heu ausgebracht, um den Schlamm zu reduzieren. Die neuseeländische Regierung spielte in einer Schleife Barry Manilow-Songs, woraufhin die Demonstranten Twisted Sisters "We're Not Gonna Take it" sangen. Ein Brief an alle Abgeordneten, in dem ein dringender Dialog mit der Regierung gefordert wurde, wurde abgewürgt.

Ein neuer Freedom Convoy soll am Samstag, den 5. März 2022 in Socal, Orange County, Kalifornien (40 Meilen vom Flughafen Los Angeles entfernt), stattfinden. Weitere Details und die Logistik werden zeitnah über Del Bigtree und The Highwire bekannt gegeben.

Unterdessen geht das Säbelrasseln zwischen Russland und den NATO-Ländern weiter, während andere westliche Nationen nicht viel über die Situation in Kanada zu berichten scheinen. All dies deutet darauf hin, dass die Mainstream-Medien (MSM) nicht der richtige Ort sind, um einen realistischen Blick auf die tatsächlichen Geschehnisse in der Welt zu werfen. Für unsere regelmäßige Leserschaft ist dies sicherlich keine Neuigkeit, aber es sollte die Geduld mit denjenigen erhöhen, die immer noch glauben, dass sie von den MSM die Wahrheit erfahren.

Wir lassen Sie mit den Worten von Dr. Robert Malone bei der jüngsten Kundgebung in Washington DC, Defeat the Mandates, zurück, der Augustinus von Hippo zitierte: "Die Wahrheit ist wie ein Löwe. Sie müssen sie nicht verteidigen. Lassen Sie sie frei. Sie wird sich selbst verteidigen“.

 

Mit Stolz verbunden mit: Enough Movement Coalition Partner von: Weltrat für Gesundheit

 

Nehmen Sie an unserem kostenlosen Webinar teil

Das Was, Warum und Wie des MRB-Modells: Die beste Risikomanagement-Lösung für Mikronährstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln'

Dienstag, 11. Oktober 2022 um 15:30 Uhr MEZ

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

KURZ

Einführung in ANH Europe und das ANH Europe Team

Fachkundige Redner: 

Dr. Jaap Hanekamp: Außerordentlicher Professor für Chemie am University College Roosevelt, Middelburg, Niederlande

Dr. Robert Verkerk, PhD: Gründer, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Direktor der Alliance for Natural Health International; Vorstandsmitglied der ANH Europe