Natural News Rundschau (Woche 19/2022)

Mai 12, 2022

Datum:12 Mai 2022

Regenerierende Landwirtschaft

Im Rahmen der EU-Initiative "Vom Bauernhof auf den Tisch" hat das Europäische Parlament für die Annahme eines Berichts gestimmt, der einen dreigleisigen Ansatz skizziert, um Landwirten Anreize für die ökologische Erzeugung von Lebensmitteln zu geben und das ehrgeizige Ziel der EU zu erreichen, bis 2030 25% landwirtschaftliche Nutzfläche ökologisch zu bewirtschaften. Das Ziel von 25% wurde jedoch in der endgültigen Fassung des Berichts nicht ausdrücklich erwähnt. Die in den USA ansässige Organisation Natural Resources Defence Council (NRDC) hat einen Bericht veröffentlicht, in dem sie die regenerative Landwirtschaft in den USA untersucht, um herauszufinden, wie ihre Prinzipien und Praktiken dazu beitragen können, die Ausbeutung der Natur und die durch die heutigen industriellen Agrarsysteme verursachten Schäden zu bekämpfen.

EU öffnet Hintertür für Gen-Editierung

Die EU hat eine neue öffentliche Konsultation eingeleitet, um den Interessen der großen Agrarindustrie zu dienen, indem sie die Regulierung neuer gentechnischer Veränderungen, die zunehmend als "neue GVO" bezeichnet werden, aufhebt. Die Fragen der Konsultation sind so formuliert, dass sie die Interessen der großen Agrarindustrie durch die Deregulierung unter dem Deckmantel der Umgestaltung der Lebensmittelproduktionssysteme und der Verbesserung der Nachhaltigkeit begünstigen. Die Konsultation läuft dem Wunsch der EU zuwider, die ökologische Lebensmittelproduktion zu fördern und auszubauen. Friends of the Earth Europe haben eine Petition ins Leben gerufen, in der sie die weitere Regulierung der 'neuen GVOs' durch die EU fordern, um nachhaltige und klimaresistente Methoden der Lebensmittelproduktion zu fördern, die die Umwelt und den Planeten schützen.

Fast Food heizt EU-Krise der Fettleibigkeit an

Der Anstieg von Online-Essenslieferungs-Apps wie Deliveroo und die zunehmende Nutzung von Online-Spielen fördern laut dem Europäischen Regionalen Adipositasbericht 2022 der WHO die Adipositas-Epidemie in Europa. Der Bericht schätzt, dass jedes Jahr 1,2 Millionen Todesfälle in Europa auf Fettleibigkeit zurückzuführen sind. Sechs von 10 Erwachsenen sind heute übergewichtig oder fettleibig, und 1 von 3 Kindern im Schulalter sitzt im selben Boot. Der Bericht warnt davor, dass Fettleibigkeit bald das Rauchen als Krebsursache Nummer eins ablösen könnte. Der Bericht kritisiert auch die Vermarktung von ultra-verarbeiteten Lebensmitteln an Kinder und Jugendliche, die in einer kürzlich veröffentlichten systematischen Überprüfung und Metaanalyse als wesentlicher Einfluss auf die Lebensmittelauswahl von Kindern anerkannt wurde. JAMA. Einer der Gründe, warum wir RESET EATING ins Leben gerufen haben, ist, Menschen dabei zu helfen, ihre Gesundheit und ihr eigenes gesundes Gewicht so natürlich wie möglich zu erreichen und zu erhalten, indem sie sich so ernähren, wie es unser genetischer Bauplan erkennen und verarbeiten kann.

Schlechter Schlaf behindert die Gewichtserhaltung

Unzureichender Schlaf könnte es den Menschen erschweren, ihren Gewichtsverlust beizubehalten. Neue Forschungsergebnisse, die auf dem Kongress 2022 der European Association for the Study of Obesity (EASO) vorgestellt wurden, zeigen, dass eine Gewichtsabnahme die Qualität des Schlafes insgesamt verbessert, dass es aber für diejenigen, die unter Schlafproblemen leiden, schwieriger ist, ihren Gewichtsverlust zu halten. Die Forscher schlagen vor, dass Menschen sich mindestens 2 Stunden pro Woche intensiv bewegen sollten, um die Qualität ihres Schlafes zu verbessern und ein gesundes Gewicht zu halten. In unserer dreiteiligen Serie Health Hacks - Teil 1, Teil 2, Teil 3 - erfahren Sie mehr über die Bedeutung des Schlafs und wie Sie Ihre horizontale Zeit verbessern können.

Antibiotika-Einsatz bei Kindern erhöht das Risiko, an IBD zu erkranken

Eine einmalige Gabe von Antibiotika reduziert die mikrobielle Vielfalt des Darmmikrobioms eines Kindes und fördert das Überwachsen von Pilzarten. Es wurde festgestellt, dass die Schädigung der sich entwickelnden Darmmikrobiota von Kleinkindern, die durch die Einnahme von Antibiotika verursacht wird, viel länger anhält als bei Erwachsenen, die Antibiotika erhalten. Veröffentlichung in der Journal of FungiDie Forscher brachten auch eine Schädigung des Darmmikrobioms in jungen Jahren mit der Entwicklung von entzündlichen Darmerkrankungen im späteren Leben in Verbindung. Eine nährstoffreiche, wenig verarbeitete Vollwertkost für Kinder kann dazu beitragen, die durch die Einnahme von Antibiotika verursachten Probleme abzumildern und vor der Entwicklung von schwächenden Darmerkrankungen im späteren Leben zu schützen.

Menopause - brauchen Frauen eine HRT?

Frauen, die in Großbritannien in die Wechseljahre kommen, wird gesagt, dass ihr Gehirn ohne eine Hormonersatztherapie schrumpfen und nicht mehr richtig funktionieren wird. Die Forschung veröffentlicht in Naturwissenschaftliche Berichte im letzten Jahr wird von der bekannten Moderatorin Davina McCall in einer neuen Dokumentation des britischen Senders Channel 4 hervorgehoben, die den Einsatz von synthetischen Hormonersatztherapien für Frauen zu einem früheren Zeitpunkt während dieser natürlichen Lebensumstellung propagiert, um solchen Veränderungen entgegenzuwirken. Es ist nicht verwunderlich, dass die Sendung nicht die Gelegenheit nutzt, um eine umfassende Diskussion über die Nutzung natürlicher Optionen zu führen, einschließlich Änderungen der Ernährung und des Lebensstils, pflanzlicher Medizin, Nahrungsergänzungsmitteln und der Möglichkeit einer bioidentischen Hormontherapie als Alternative zur HRT. All dies sollte im Rahmen des staatlichen Gesundheitsdienstes (NHS) zur Verfügung stehen und nicht nur in Privatkliniken. Solche Informationen würden sicherstellen, dass Frauen wissen, dass sie eine Vielzahl von Optionen haben, wenn sie Unterstützung benötigen, und dass diejenigen, die sich für eine natürliche Umstellung entscheiden, in den meisten Fällen viel gesünder und glücklicher in ihrem Alter sind.

Starker Rückgang der Zahl der Wanzen in Großbritannien

Die Zahl der Fluginsekten in Großbritannien ist in den letzten Jahren dramatisch zurückgegangen. Bugs Matter ist ein bürgerwissenschaftliches Projekt, das den Bestand an Insekten messen soll. Mit Hilfe eines "splatometer grid" Die Einwohner Großbritanniens zählen die Anzahl der Käfer, die nach einer Fahrt auf ihrem sauberen Nummernschild zerquetscht werden, und melden die Informationen dann über eine App. Der vom Kent Wildlife Trust und Buglife veröffentlichte Bericht für das Jahr 2021 zeigt, dass die Zahl der fliegenden Insekten zwischen 2004 und 2021 um fast 60% zurückgegangen ist. Die Daten stehen im Einklang mit einer wachsenden Zahl von Belegen, die auf einen ähnlichen Rückgang der Insektenzahlen weltweit hinweisen. Die Erhaltung des Insektenbestandes und der Insektenvielfalt sollte eine Priorität sein, denn ohne Insekten wird unsere Fähigkeit, Nahrungsmittel zu produzieren, stark beeinträchtigt. Einwohner Großbritanniens, die sich an der Initiative beteiligen möchten, können dies zwischen dem 1. Juni und dem 31. August dieses Jahres tun.

Angriff auf den US-Markt für Nahrungsergänzungsmittel

Einer der größten Angriffe auf den Zugang der Verbraucher zu Nahrungsergänzungsmitteln ist in den USA in Form eines neuen Gesetzentwurfs im Gange - dem Dietary Supplement Listing Act of 2022, der von den Senatoren Dick Durbin und Mike Braun in den Senat eingebracht wurde. Nach Angaben der Natural Products Association läuft der Gesetzesentwurf darauf hinaus, dass die Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln eine Vorabgenehmigung für die Vermarktung ihrer Produkte einholen müssen, indem sie verpflichtet werden, der US Food and Drug Administration (FDA) eine Liste der Namen aller von ihnen hergestellten oder vertriebenen Produkte, eine vollständige Liste der Inhaltsstoffe, eine elektronische Kopie des Etiketts sowie Angaben zu den von ihnen gemachten gesundheitsbezogenen Angaben vorzulegen. Das vorgeschlagene Gesetz hat das Potenzial, das Angebot an Nahrungsergänzungsmitteln und Inhaltsstoffen erheblich einzuschränken und die Kosten für den Normalbürger unerschwinglich zu machen. Unsere Schwesterorganisation ANH-USA steht an vorderster Front im Kampf gegen diesen jüngsten Angriff auf die natürliche Gesundheit in den USA.

Wenn Muh (Saft) zum Tabu wird!

Die Botschaft, dass tierische Produkte schädlich für die Umwelt sind, setzt sich immer mehr durch. Der Molkereiproduzent Arla, der kürzlich eine Umfrage in Auftrag gegeben hat, berichtet, dass fast die Hälfte aller Erwachsenen in Großbritannien ihre Entscheidungen darüber, was sie essen "sollten", auf der Grundlage dessen treffen, was sie in den sozialen Medien sehen. Ein erheblicher Teil der von Arla befragten Personen war verwirrt darüber, was eine nachhaltige Ernährung ausmacht. Fast die Hälfte der Verbraucher aus der Generation Z (geboren zwischen den späten 1990er und 2010er Jahren), die an der Umfrage teilgenommen haben, gaben an, dass sie sich schämen, wenn sie in der Öffentlichkeit Milchprodukte bestellen. Grund dafür ist der anhaltende Druck durch starke Botschaften in den Medien und sozialen Medienkanälen, die den Konsum von tierischen Produkten stigmatisieren, obwohl 70% der Befragten weiterhin Milchprodukte konsumieren wollten. Ungefähr 29% gaben zu, in der Öffentlichkeit Milchalternativen zu bestellen und dann zu Hause Milchprodukte zu konsumieren. Solche Themen sind weitaus komplexer und nuancierter, als man uns glauben machen will.

 

Nehmen Sie an unserem kostenlosen Webinar teil

Das Was, Warum und Wie des MRB-Modells: Die beste Risikomanagement-Lösung für Mikronährstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln'

Dienstag, 11. Oktober 2022 um 15:30 Uhr MEZ

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

KURZ

Einführung in ANH Europe und das ANH Europe Team

Fachkundige Redner: 

Dr. Jaap Hanekamp: Außerordentlicher Professor für Chemie am University College Roosevelt, Middelburg, Niederlande

Dr. Robert Verkerk, PhD: Gründer, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Direktor der Alliance for Natural Health International; Vorstandsmitglied der ANH Europe